Meine Arbeit bei JAlbum

Seit Beginn der letzten Woche arbeite ich nun bei JAlbum.

Für alle, denen ich noch nicht erklärt habe, was diese Firma macht, hier noch einmal eine Zusammenfassung:
Wir erstellen ein Programm (ebenfalls mit dem Namen JAlbum) mit dem man Fotoalbum mit Digitalbildern erstellen und verwalten kann. Man kann die Bilder mit Kommentare versehen, in verschiedene Ordner einsortieren und noch viel mehr. Anschließend kann man sich dieses Album als HTML-Code generieren lassen. Also hat man am Ende eine Internetseite, auf der die Bilder eingebettet und verlinkt sind. Diese Dateien kann man dann ganz einfach auf entweder seine eigene Internetseite hochladen oder direkt auf der Internetseite von JAlbum veröffentlichen. Jeder angemeldete Nutzer bekommt nämlich 30 MB Speicher gratis und eine eigene Adresse nach dem Muster <benutzername>.myjalbum.net. Wenn man sein Album dann veröffentlicht hat, kann man den Link an Freunde und Bekannte weitergeben.
Damit nicht jedes Album gleich aussieht, kann man sein eigenes Album nach seinen eigenen Vorstellungen anpassen. Ein wichtiger Teil davon sind sogenannte Skins, die angeben, wie die später erstellten HTML-Seiten aussehen werden. Es gibt eine große Vielzahl solcher Skins und auf der Internetseite von JAlbum werden ständig neue veröffentlicht, die andere Nutzer selber erstellt haben.

Das Programm JAlbum wurde 2002 von meinem jetzigen Chef David Ekholm geschaffen. Ursprünglich als Freizeitprojekt gestartet, wurde es so erfolgreich, dass er daraus eine Firma machte. Mit mir sind es mittlerweile 8 Mitarbeiter, wobei einer z.Z. Im Vaterschaftsurlaub ist (das ist hier in Schweden durchaus üblich, da sieht man mal wieder wie familienfreundlich dieses Land doch ist). In dem Büro in dem wir sitzen, sind auch noch andere Firmen ansässig.
Bei uns in der Firma haben wir flexible Arbeitszeiten. Man kann kommen, wann man will und gehen, wenn einem danach ist. Es gibt weder Stechuhren noch sonst irgendwelche Arten, die Arbeitszeiten zu notieren.
unser_eingang unser Eingang
unser_Buero unser Büro
mein_Arbeitsplatz mein Arbeitsplatz

Im Umfeld der Arbeit spreche ich fast nur Englisch, auch wenn ich versuche meine sonstigen Gespräche im Alltag in Schwedisch zu halten (Einkaufen und so). Meine Kollegen unterstützen mich da auch sehr und sind bereit wegen mir Meetings und ähnliches in Englisch abzuhalten.
Mittags geht der größte Teil von uns immer gemeinsam Essen. Wir nehmen meist eines der vielen Lokale in der Nähe, oft ein asiatisches.

Meine Aufgabe hier besteht in dem Entwickeln von Zusatzfunktionen für das Programm für die Bildbearbeitung, z.B. dass man ein Bild zurecht schneiden kann oder die Farben und den Kontrast anpassen kann. Allerdings habe ich in der letzten Woche erst einmal eine neue Skin erstellt, so zusagen als Aufwärmübung. Aber ich komme ganz gut zurecht und habe auch schon eine Menge Ideen, die mich in den nächsten Wochen beschäftigt halten sollten.

Noch ein kleines Update zu meiner Wohnungssuche: Ich hatte das Glück, dass ich sehr schnell und ohne Probleme ein kleines Zimmer als Untermieter gefunden habe. Allerdings kann ich da erst am 1. November einziehen. Daher werde ich erst dann etwas mehr darüber erzählen. Da das Leben in der Jugendherberge auf Dauer doch etwas anstrengend war, hat mir David, mein Chef, angeboten zu ihm zu ziehen, bis ich in meine Wohnung kann. Seit Samstag wohne ich nun bei seiner Familie. Er und seine Frau haben zwei Mädchen, eines 6 Jahre, das andere 6 Monate alt. Ich komme sehr gut mit denen aus und wir unternehmen auch nach Feierabend hin und wieder etwas. Da sie gerade das Wohnzimmer renovieren, waren wir Samstag z.B. Im Baumarkt: bei Bauhaus. Hier sind einige Fotos davon.

bauhaus1 bauhaus2 Na wer kann erraten, was der Spruch übersetzt heißen soll?
werbung_bauhaus2 Anscheinend macht man sich noch nicht einmal die Mühe alle Werbeplakate ins Schwedische zu übersetzen

Ach und noch eine letzte Sache: auf meinem Weg zur Arbeit, komme ich an der deutschen Botschaft vorbei. Sollte ich also jemals irgendwelche Probleme haben, wo weiß ich wo ich hin muss.

tysk_ambassant

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Praktikum, Randgeschichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Meine Arbeit bei JAlbum

  1. Pingback: volkers freunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*