Kreativtipp

Es ist ja nun schon eine Weile her, seit ich meinen letzten Blogeintrag geschrieben habe. Das liegt zum einen daran, dass das neue Semester angefangen hat und die Arbeitsbelastung recht hoch ist. Zum Anderen habe ich in den letzten Wochen besonders auf das vorletzte Wochenende hin gearbeitet. Da habe ich nämlich zusammen einem Freund ein Seminar geleitet, für das es einiges vorzubereiten gab. Das Seminar hatte zum Zweck, Jugendlich für die Gremienarbeit auf Landesebene fit zu machen. Nachdem die Anmeldezahlen zunächst sehr verhalten ausfielen und wir kurz davor standen das Seminar abzusagen, waren es am Ende doch 16 angemeldete Jugendliche.
Inhaltlich habe ich mich u.a. Um die Themenblöcke Zeitmanagement und Zielmanagement gekümmert. Besonders das Zeitmanagement lag mir am Herzen und es war ein voller Erfolg. Inhaltlich habe ich mich dabei hauptsächlich auf das System Getting Things Done des amerikanischen Authors David Allen bezogen. Und ich habe diesen Vortrag auch vorbereitet mit der Intention ihn bei anderen Gelegenheiten auch wieder halten zu können. Wenn also Interesse besteht, einfach bei mir melden!
Worauf ich mit diesem Artikel aber eigentlich hinaus wollte: im Rahmen des Vortrags habe ich auch ein neues „Spielzeug“ einsetzen können: Post-It-Spray!

Post-It-Spray

Wie der Name schon andeutet ist das ein Spray, mit dem man aus jedem Zettel einen Klebezettel machen kann. Einfach die Rückseite eines Blatt Papiers, eines Zettels oder eines Posters einsprühren, etwas trocknen lassen und schon kann man das Blatt auf andere Oberflächen kleben und problemlos wieder ablösen.
An dieser Stelle sei noch einmal der Hinweis angebracht, dass „Post-It-Spray“ nur meine Bezeichnung für das Produkt ist. Der richtige Name lautet: „Creativ Mount“ von 3M. Eigentlich mach ich nur sehr ungern Werbung für konkrete Produkte, allerdings mache ich hier mal einen Ausnahme. Die genaue Bezeichnung ist in diesem Zusammenhang wichtig, da es von 3M auch ähnliche Produkte gibt, z.B. „Spray Mount“, die aber nicht als „Post-It-Spray“ zu gebrauchen sind. Also aufpassen: Verwechslungsgefahr!
Auch wenn es nicht ganz billig ist (dafür aber sehr ergibt, also nur ganz sparsam benutzen) hat sich dieses Spray für mich bewährt und ich werde es sicherlich häufiger für didaktische oder kreative Zwecke einsetzen. Eine gute Ergänzung für jeden Moderatoren- oder Materialkoffer, gehört direkt neben das Kreppklebeband.

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Kurioses, Produktivität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*