Geschafft!

Heute habe ich meine Bachelorarbeit eingereicht. Es ist geschafft!

Die letzten Wochen waren dementsprechend hektisch und anstrengend, aber jetzt macht sich ein Gefühl der Erleiterung aber auch der Erschöpfung breit.

An dieser Stelle möchte ich mich bei all jenen bedanken, die mich in den letzten Wochen und Monaten unterstützt haben. Besonderen Dank geht dabei an meine Korrekturleser.

Auch möchte ich mich hiermit für all die unbeantwortet E-Mails und ausgeschlagenen Einladungen der letzten Zeit entschuldigen. Ich versuche das alles möglichst schnell nachzuholen.

Noch ein kleiner Rückblick auf meine Arbeit: ich bin ganz zufrieden mit dem was ich geschafft habe. Letztendlich bin ich 3 Wochen vor dem offiziellen Abgabetermin fertig geworden (das hat allerdings auch den Grund, dass ich speziell um eine vorzeitige Prüfung gebeten habe und mein Kolloquiumstermin bereits in 3 Wochen ist und etwas Zeit sollte man ja den Betreuern dann doch noch gönnen, sich da durch zu arbeiten) und habe es geschafft nicht eine Nacht durcharbeiten zu müssen. Auch mit den inhaltlichen Aspekten bin ich zufrieden. Sowohl das Konzept, was ich erstellt habe, als auch dessen prototypische Implementierung, ist eine runde Sache geworden und in etwa so, wie ich es mir vorgestellt habe. Natürlich hätte man mit mehr Aufwand das noch weiter verbessern können, aber das ist ja eigentlich immer der Fall und irgendwo muss man halt die Grenze ziehen.

Wen es interessiert, hier noch einige Zahlen zu der Arbeit: Insgesamt habe ich 242 Arbeitsstunden hineingepackt, davon 150 im letzten Monat. Das mag jetzt nicht viel klingen, allerdings hatte ich nebenbei noch 5 weitere Kurse belegt mit Übungsaufgaben, Vorträgen, Projektausarbeitungen und Prüfungen. Am Ende waren es 46 Seiten reiner Text mit insgesamt 19.000 Wörtern (alles in Englisch) und rund 1500 Zeilen Code.

Jetzt werde ich mir jedenfalls erst mal ein paar Tage Entspannung gönnen, bevor ich mich daran mache, den Berg an Aufgaben abzuarbeiten, der sich in den letzten Wochen/Monaten so angesammelt hat.

Dieser Beitrag wurde unter Programmieren, Projekt, Studium veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Geschafft!

  1. Dahie sagt:

    Glückwunsch, genieß die kurze freie Zeit! 🙂

  2. Pingback: David in Stockholm » Blog Archiv » Wie man eine Bachelorarbeit schreibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*