BristleBot

Gestern waren die S. und der D. bei uns zu Gast und wir haben uns einen BristleBot gebaut.

Ein BristleBot ist ein kleiner „Roboter“ aus einem Zahnbürstenkopf und einem Vibrationsmotor, wie man ihn in Handys findet. Auf die Idee gebracht hat uns das Evil Mad Scientist Laboratoy.

Eigentlich ist das ein ganz einfaches Projekt. Alles was man braucht ist wie gesagt eine Zahnbürste, ein altes Handy mit Vibrationsalarm, ein paar Drähte, eine Knopfzelle und doppelseitiges Schaumstoffklebeband. Das ganze noch richtig zusammegefügt und man hat einen BristleBot:
bristle_bot1 bristle_bot2

Es ist lustig zu zuschauen, wie er über den Tisch „bristlet“. Leider war unser nicht ganz so schnell wie der in dem MES-Demovideo, da wir keine Zahnbürste mit schräg stehenden Bürsten genommen haben. Fertig waren wir da aber noch lange nicht. Wir haben angefangen, noch einige Zusatzfeatures einzubauen, wie z.B. eine kleine Lampe. Jetzt sah unser Bot aus, wie ein Tiefseefisch. Hier eine Langzeitbelichtung, wie er sich im Kreise dreht. Da das ganze auf einer Glasplatte war, sieht man auch noch die Reflektion des Lichtkreises
lichtkreis

Als nächstes haben wir ihn dann auf ein Stück Papier gesetzt und eine Bleistiftmine dran geklebt. Leider waren die gezeichneten Linien kaum als solche zu erkennen. Auch der Versuch, die Mine mit Tinte einzufärben führe nur dazu, dass ein großer Tintenfleck auf dem Papier war. Als er aber dann durch diesen Fleck die Bleistiftmine gezogen hat, sah das sogar ganz gut aus. Darauf ist er dann sogar mit den Borsten durch die Tinte gelaufen. Das ganze nannten wir dann Bristle-Art, welches die interessante rechtlich-philosophische Frage in den Raum stellte:
Wenn ein Roboter Kunst erstellt, wer gilt dann (im rechtlichen Sinne) als Urheber der Kunst: der Roboter oder die Erschaffer des Roboters?
Über eure Ansichten würde ich mich in den Kommentaren freuen.
bristle_art bristle_art2 bristle_art1

Zum Abschluss hier noch ein Bild der Überreste unserer Bastelaktion:
reste

Wir haben auch schon einige Ideen für das nächste Mal: Mit zwei Solarpanelen und dem Motor eine elektrischen Zahnbürste lässt sich sicherlich auch einiges Kreatives anstellen.

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Kurioses, Linktipp, Projekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf BristleBot

  1. S. sagt:

    juhu 🙂 Danke für den netten abend… hat sehr viel Spaß gemacht! und das nächste mal dann mit ner schrubberbürste

  2. Dahie sagt:

    Hm Solarzellen, Copyright Herr Kandora

  3. Jack sagt:

    Hello there,

    This is a message for the webmaster/admin here at http://www.davidfichtmueller.de.

    May I use part of the information from this blog post right above if I give a backlink back to your site?

    Thanks,
    Jack

  4. Frederike sagt:

    Super Idee. War gerade am suchen wo ich einen Pagermotor herbekomme, aber hab stattdessen eine Teilesammlung gefunden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*